Ebooks: Download for Kindle Download for tolino Our e-books for downloading from XinXii Print: Order our printed books from CreateSpaceOrder our printed books from Amazon
Codex Regius on/auf: TwitterFacebookVKGoogle +1youtube

Historische Romane aus dem 2. für das 21. Jh.

Die Romane :



Begleitmaterial :

Sonntag, 28. August 2016

Hat man wirklich jetzt das Zentrum von Nida ausgegraben?

Nachricht: Zentrum des antiken Nida gefunden
"Was Archäologen schon lange annahmen, gilt durch die Grabungen für den Erweiterungsbau der Römerstadtschule nun als erwiesen: Am Übergang der heutigen Stadtteile „Römerstadt“ und „Nordweststadt“ befand sich das Zentrum des antiken Nida mit einem Kultplatz und mindestens fünf Tempelbauten. Das eigentliche Schmuckstück ist aus Bronze."
 
Mir ist nicht ganz klar, wo dieser Tempelbezirk denn nun im Ortsbild von Nida lag - wirklich im Zentrum dieser Karte?

"Das eigentliche Schmuckstück der Ausgrabungen ist zwar „nur“ aus Bronze, zeigt dafür aber, dass Frankfurts beliebter Wappenvogel bereits im antiken Nida eine zentrale Rolle spielte: ... Hier wurde der „Jupiter Dolichenus“ verehrt, der aus der kleinasiatischen Stadt Doliche in der heutigen südöstlichen Türkei kam und sich ab dem späten ersten Jahrhundert als Soldatengott im Römischen Reich ausbreitete.... Besagte Adlerfigur fand sich in einem nördlichen Grabungsteil des Tempelbezirks, der daher als Haupttempel dieser besonderen Gottheit zuzuordnen ist. Ob die übrigen Grundmauern zu eigenständigen Tempeln oder beigeordneten Sakralbauten gehören, bleibt noch zu erforschen."

Den Dolicheniertempel haben wir in unseren Romanen jedenfalls an der nördlichen der beiden großen Hauptstraßen verortet, der Platea Praetoria. Ist das oben Beschriebene nun derselbe Tempel oder gab es mehrere davon in Nida.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen